Wie fotografiert man einen Welpen


In den unendlichen Weiten des Internet habe ich diese Anleitung gefunden. Sie ist schon sehr, sehr alt. Das erkennt man daran, dass noch ein richtiger Film eingelegt und ein Blitzwürfel verwendet wurde. Trotzdem ist es eine lustige Geschichte.

  1. Nehmen Sie einen neuen Film aus der Schachtel und laden Sie Ihre Kamera.
  2. Nehmen Sie die Filmschachtel aus dem Maul des Welpen und werfen Sie sie in den Abfalleimer.
  3. Nehmen Sie den Welpen aus dem Abfalleimer und bürsten Sie Ihm den Kaffeesud aus der Schnauze.
  4. Wählen Sie einen passenden Hintergrund fur das Foto.
  5. Montieren Sie die Kamera und machen Sie sie aufnahmebereit.
  6. Suchen Sie den Welpen und nehmen Sie ihm die Socke aus dem Maul.
  7. Plazieren Sie den Welpen auf dem vorbereiteten Platz und gehen Sie zur Kamera.
  8. Vergessen Sie den Platz und kriechen Sie Ihrem Welpen auf allen vieren nach.
  9. Stellen Sie Ihre Kamera mit einer Hand wieder ein und locken Sie Ihren Welpen mit einem Leckerbissen.
  10. Holen Sie ein Taschentuch und reinigen Sie die Linse vom Nasenabdruck.
  11. Nehmen Sie den Blitzwürfel aus dem Maul des Welpen und werfen Sie ihn weg (den Blitzwürfel).
  12. Sperren Sie die Katze aus und behandeln Sie den Kratzer auf der Nase Ihres Welpen mit etwas Gel.
  13. Stellen Sie den Aschenbecher und die Zeitschriften zurück auf den Couchtisch.
  14. Versuchen Sie dem Welpen einen interessierten Ausdruck zu entlocken,
    indem Sie ein Quietschpüppchen über den Kopf halten.
  15. Rücken Sie Ihre Brille wieder zurecht und holen Sie die Kamera unter dem Sofa hervor.
  16. Springen Sie rechtzeitig auf, nehmen Sie den Welpen am Nacken und sagen :
    „Nein – das machst Du draußen!“.
  17. Rufen Sie Ihren Lebenspartner, um beim Aufräumen zu helfen.
  18. Mixen Sie sich einen doppelten Martini.
  19. Setzen Sie sich in einen bequemen Sessel und nehmen Sie sich vor, gleich
    morgen früh mit dem Welpen SED und A TERRA zu üben.

Über will-nur-spielen

Hallo, Ich freue mich über Ihren Besuch. Diese Webseite habe ich mit dem Ziel aufgebaut, Freud und Leid, das ich während meiner Zeit als Hundebesitzerin erlebte, zu teilen. Die Tipps zur Hundeerziehung helfen Ihnen vielleicht weiter. Noch mehr Infos gibt's im Impressum. Viel Spass beim Lesen.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.