Kurzhaariger Vizsla


Den ungarischen Vizsla gibt es in zwei Fellvarianten, den kurzhaarigen und den drahthaarigen Vizsla. Der Rüde wird ca. 61 cm gross, die Hündin ist etwa 4 cm kleiner. Der Körper ist schmal und muskulös. Beim kurzhaarigen Vizsla, von dem ich hier sprechen möchte, gehen die Farbschattierungen von Semmelgelb bis Dunkelgold. Die Haare sind kurz und bedürfen wenig Pflege. Die Augenfarbe sollte mit der Fellfarbe korrespondieren. Die Ohren sind tief angesetzt, hängen dicht an den Wangen herunter und sind unten abgerundet. Die Rute wird waagerecht getragen.

Der Vizsla ist ein Arbeitshund. Er wird zurzur Jagd eingesetzt. Er ist ein ausgezeichneter Schweisshund, er apportiert gerne mit weichem Fang und ist ausdauernd und schnell. Der Vizsla ist ausgesprochen lernwillig. Seine Menschenfreundlichkeit, seine Sensibilität und Anhänglichkeit verbieten die Zwingerhaltung.

Der Magyar Vizsla ist ein sehr sensibler Hund, der keine raue, harte, laute, grobe Behandlung in Erziehung, Ausbildung und Haltung verträgt. Äusserst ausgeprägt ist sein körperliches Kontaktbedürfnis, er weicht seinem Führer buchstäblich nicht von der Seite. Ein Vizsla braucht ausreichende und artgerechte Beschäftigung. Das ist zum einen der jagdliche Einsatz und sind zum anderen vielfältige Möglichkeiten in der Rettungshundearbeit oder dem Hundesport wie beispielsweise Fährtenarbeit oder Agility. Der Magyar Vizsla benötigt neben Auslauf und Bewegung entsprechende geistige Auslastung. Eine Unterforderung des Magyar Vizsla kann zu Verhaltensproblemen führen.

Kurzhaariger Vizsla Rassestandard Nr. 57 der FCI (Word-Dokument)

Vizsla Züchter im VDH

Verein ungarischer Vorstehhunde Deutschland

Leider wollte mir keiner der angeschriebenen Züchter Fotos zur Verfügung stellen.